Familienfonds hat über 400 Kinder aus Bonn und der Region mit Schultaschen ausgestattet

Lange bevor im Frühjahr der erste Aufruf veröffentlicht wurde, fragten Eltern bei den Sozialberatungs­stellen von Diakonie und Caritas nach Schultaschen für ihre künftigen Schulkinder. Und auch in diesem Jahr konnten die Hoffnungen wieder erfüllt werden: Verlässlich, wie schon in den vielen Jahren vorher, stattete der Familienfonds Robin Good von Diakonie und Caritas in diesem Sommer fast 450 Kinder mit Schultaschen der Kölner Firma Fond of aus. Zusätzlich konnten 50 Schulranzen aus den Mitteln das Kölner Tatort-Vereins vergeben werden.

„Der Einschulung eines Kindes ist für Familien nach wie vor ein Kraftakt“, wissen Diakonie-Chef Ulrich Hamacher und Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider. „Im Schnitt müssen Familien mehr als 200 Euro für die Erstausstattung einplanen. Oftmals wirkt es so, als seien die nötigen Investitionen ein Fass ohne Boden. Ist die Liste abgehakt, folgen weitere Posten wie Kopiergeld, Klassenkasse und Büchergeld.

Damit die Einschulung der Kinder nicht zum finanziellen Ruin führt, ruft Robin Good Jahr für Jahr für Spenden zum Schulstart auf. Viele beteiligen sich: Privatpersonen, Unternehmen aber auch Schulklassen machen mit, die – sofern das eine Pandemie nicht verhindert – Spendenläufe oder Kuchenverkäufe zugunsten des Familienfonds organisieren. „Wir danken unseren Spenderinnen und Spendern und dem Unternehmen Fond of, die uns die Schultaschen zu vergünstigten Konditionen zur Verfügung stellen“, unterstreichen Hamacher und Schneider und wünschen allen Kindern einen tollen Start in dieses Schuljahr, das hoffentlich weniger Einschränkungen vorhält und stattdessen vielmehr erinnernswerte Erfahrungen bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.